Notation und Kardinalität

../../_images/blumen-und-schnee.jpg

Für die Planung einer neuen Datenbank eignen sich unterschiedlichste graphische oder textliche Darstellungsformen. Am weitesten verbreitet sind die Chen-Notation, mit der Erweiterung der Martin- bzw. Krähenfuss-Notation, möglich sind auch UML-Diagramme und auf Text basierende Darstellungen.

Bild

Kommentar

a

Entity

b

Entity mit Attributen

c

Entity (schwach)

d

Attribut

e

Relation

Martin- oder Krähenfuß-Notation für die Kardinalitäten

f

1,0

g

0,N

h

1,N

i

1,1

j

1

k

N

Die Kardinalitäten der Martin-Notation können auch durch die folgenden Angaben ergänzt bzw. ersetzt werden.

Abkürzung

Assoziationstyp Anzahl

Anzahl

Anmerkung

1

einfach

1

genau ein Tupel

c

konditional

0 oder 1

ein oder kein Tupel

m

mehrfach

>= 1

mindestens ein Tupel

mc

mehrfach/konditional

>=0

keiner bis beliebig viele Tupel

Beispiel einer textuellen Darstellung

ABTEILUNG (ABTNR , ABTNAME , BUDGET , CHEFNR)
AKTE (PERSNR, DATUM , POSITION , GEHALT)
PERSONAL (PERSNR, VNAME , NNAME , PROJNR , TELEFONNR , GEHALT)
PROJEKT (PROJNR, BUDGET , ABTNR)