Aufgabe zur Modellierung II (Hidden Cosmos)

../../_images/alexander-v-humboldt.jpg

In den Kosmos-Vorlesungen präsentierte Alexander von Humboldt das Wissen seiner Zeit in der Universität und in einer öffentlichen Vorlesung im benachbarten Großen Saal der Sing-Akademie. Damit teilte er das Wissen nicht nur mit Nichtakademikern, sondern auch mit Frauen, denen damals die Universität verschlossen blieb. Die Nachfrage war groß. Zeitgenössische Zeitungen berichten von tumultartigen Zuständen, als sich Studenten den Weg in die Vorlesung erzwingen wollten. Auch die öffentliche Vorlesung musste viele Interessierte zurückweisen, da der Saal der Sing-Akademie nur 800 Besucher zuließ.

Alexander von Humboldt hinterließ kein offizielles Skript zu den Vorlesungen. Aus ihnen entwickelte er seine späteren Kosmos-Bücher - seinen Entwurf einer physischen Weltbeschreibung. Lediglich Nachschriften der ZuhörerInnen ermöglichen einen Einblick in die Vielfalt der Vorlesungsthemen. Zehn handgeschriebene Nachschriften der 62 Universitäts- und der 16 öffentlichen Vorlesungen wurden von dem Projekt „Hidden Kosmos“ der Humboldt-Universität digitalisiert. Diese Nachschriften sind so unterschiedlich wie die Menschen, die sie anfertigten.

Die Diversität des Publikums bildet die Vielfalt des wissenschaftlichen Interesses der Zeit ab. Die Nachschriften bieten aber auch interessante Einblicke in die verschiedenen Hintergründe derer, die sie verfassten. Um die Vielfalt im Überblick zu erfassen, bietet sich ein vergleichendes Lesen an. Die 3.600 Seiten der Nachschriften sind in der Form des deutschen Textarchivs kaum vergleichbar.

„Da öffentliche Vorträge ein leichtes und entscheidendes Mittel darbieten, um die gute oder schlechte Verkettung einzelner Theile einer Lehre zu prüfen, so habe ich viele Monate lang erst zu Paris in französischer Sprache und später zu Berlin in unserer vaterländischen Sprache fast gleichzeitig in der großen Halle der Singakademie und in einem der Hörsäle der Universität Vorlesungen über die physische Weltbeschreibung, wie ich die Wissenschaft aufgefaßt, gehalten.“

Alexander von Humboldt, Vorwort zum Kosmos http://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_kosmos01_1845/12 Bd. 1, S. IX/X

Gleiche Vorlesung, verschiedene AutorInnen: An dieser Stelle können zwei Nachschriften unterschiedlicher AutorInnen gegenübergestellt werden, um sie direkt zu vergleichen. Wer an welcher Vorlesung teilgenommen hat, kann in der Tabelle unten eingesehen werden.

Bei fehlenden Abbildungen, Unklarheiten und anderen Fragen, empfehlen wir einen Blick in die http://www.deutschestextarchiv.de/search/metadata?corpus=avhkv originalen Texte und Abschriften auf der Webseite des Deutschen Textarchivs.

Aufgaben

Erstellen Sie ein Datenbank-Modell für die oben beschriebenen Text. Durch den Import der Mitschriften soll ein vereinfachtes Suchen, bei gleichzeitger Vergleichsmöglichkeit geschaffen werden.

Die Relationen sollten folgende Fragen beantworten helfen:

  1. Welcher Author hat welche Vorlesungen gehört?

  2. Finde alle Textfragmente von allen Autoren zu einem gegebenen Stichwort z.B. „Säugethier“

  3. Wie oft wurde das Wort „Stern“ notiert?

Ein Prototyp einer Webanwendung finden Sie unter:

http://humboldt-kosmos.oklab-potsdam.de

Sie können für die Analyse und den Entwurf auch Beispieltexte im XML- bzw. Textformat herunterladen.