Die Achse des Bösen



/files/2021/schwerter-zu-pflugschaaren.webp

Da ist mir doch der amtierenden Präsident der USA zuvorgekommen, aber nur im übertragenen Sinne. Die Nachrichten, die ich so lese und höre haben mich zu folgender Überlegung gebracht: Wir stehen vor großen Herausforderungen z.B. Klimawandel, Digitalisierung, Atomausstieg usw. Die Weissagungen eines Herrn Gates[ 1 ] können auch noch dazugenommen werden. Was Niemand beim Namen nennt, sind die Verhinderer von Fortschritt, die größten Hemmschuhe die eine allgemeine Verbesserung der Lebensbedingungen aller Menschen dieser Welt blockieren! Und je mehr ich darüber nachdenke, kristallisieren sich für mich die drei Bösen heraus, die auch oft interagieren und gleichzeitig bremsen, was das Zeug hält, nun sie tun es nicht direkt, es sind die Menschen, die von diesen Systemen profitieren. Es ist das Trio Waffen-Intranzparenz-Patente, halt die Achse des Bösen. Nimmt man die ersten Buchstaben haben wir »WIP« als Akronym, was so ähnlich klingt wie »VIP«, sind das hier zufällige Zusammenhänge und Ähnlichkeiten?

Waffen/Militär

/files/2021/ressourcenverschwendung.svg

Fang ich mit den Waffen an, die Produktion ist enorm teuer, weil es sich oft auch um hochtechnisierte Entwicklungen handelt. Nur zu welchem Zweck? Es wird nichts Neues geschaffen, nur angeschafft, gepflegt und kommt selten zum Einsatz. Kommt es dann doch zum Einsatz, wird das unmenschlichste gemacht, was ein Mensch machen kann. Ein Mensch bringt andere Menschen um. Nicht nur Menschen die mit den gleichen Argumenten kommunizieren, sondern noch mehr Unschuldige und Unbeteiligte. Wird so etwas aufgedeckt, wie es Julian-Assange getan hat, wird nicht der Täter/Mörder zur Verantwortung gezogen, sondern der Überbringer der Nachricht zum "Täter" gestempelt. Ich hör es schon, was passieren könnte, wenn wir keine Waffen produzieren, besitzen und verkaufen würden?

Das muss sein, um das Gleichgewicht zu halten!

Was ist mit dem Gleichgewicht in Afghanistan? Mit welchen Waffen kämpfen dort die Taliban? Wer hat die produziert? Ich hab noch nie etwas von einer afghanischen Waffenfabrik gehört. Jeder weiß es, das Geschäft mit dem Tod, ist ein lukratives Geschäft! Wer profitiert davon? Das Militär, die Waffenproduzenten, das haben schon zwei Weltkriege und zahllose lokale Auseinandersetzungen bewiesen. Es ist Zeit die Spirale aus immer mehr und immer effektiveren Waffen zu beenden und die Produktion, den Besitz von Waffen zu ächten. Nicht nur Atombomben, sondern alle Arten von Waffen, die das töten von Menschen möglich machen. Die USA machen es vor, trotz der allgemeinen Aufrüstung bis in den kleinsten Haushalt, gibt es nicht weniger, sondern viel zu viele Tote. Ich darf noch einmal den Film "Bowling for Columbine"[ [1]_ ] erinnern.

Weil man die Dimension auf Anhieb nicht fassen kann, halte ich hier Meldungen fest, die mehr zufällig das ganze Ausmaß der Ressourcenvernichtung durch das Militär dokumentiert.

Transparenz

Das Wort Transparenz ist mit Abstand das meist geforderte Attribut, das mir in den Ohren klingt, wenn es darum geht, den Bürger und Steuerzahler nicht im Dunkeln stehen zu lassen und gefälligst aufzuklären. Was wird mit den Steuergeldern gemacht oder zu begründen warum die eine oder andere nicht nachvollziehbare Entscheidung gefällt worden ist, das wird gefordert. Das Hemmnis, ist die fehlende Transparenz an allen Stellen. Es ist ja mit Intransparenz auch gut Geld scheffeln, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Das beginnt schon mit dem Regelwerk diverser Regierungsorgane [ [2]_ ] und durchdringt als Grundprinzip alle Bereiche unserer Gesellschaft. Das beginnt beim Militär, geht über die Geheimdienste und zieht sich durch alle gesellschaftliche Bereiche. Mit welcher Begründung nehmen sich einzelne Gruppen dieses Recht heraus? Jeder Bürger zahlt Steuern und hat ein Recht zu erfahren, was damit getan wird und warum die Entscheidung so und nicht anders gefallen ist.

Patente

Zu den Patenten zähle ich auch das Urheberrecht, weil es die gleiche Masche ist. Man möchte einen Vorteil erringen und diesen behalten, um einen maximalen Gewinn damit zu erzielen. Das könnte man den Patentinhabern gönnen, wenn es nicht gleichzeitig den so hoch gepriesenen Fortschritt verhindern würde. Das zeigt sich an der aktuellen Diskussion um die Impfstoffpatente und deren zeitweiliger Aussetzung. Es ist eine heilige Kuh die geschlachtet werden soll, nein wird sie nicht, nur berührt wird sie und man wehrt sich mit allen Mitteln und würde wahrscheinlich auch nicht vor einem Krieg zurückschrecken. Wieder habe wir eine Rechnung aus der wichtige Größen einfach ausradiert werden. Die Ausbildung der Wissenschaftler, die Grundlagenforschung und viele anderen Ausgaben mit denen sich kein direkter Gewinn erwirtschaften läßt, wer bezahlt die? Die Atomkraft subventioniert und womit bezahlt? Satte Gewinne über Jahrzehnte und wer bezahlt in den nächsten 1000 Jahren den strahlenden Abfall? Wie wäre es, wenn die Aktionäre der Energiekonzerne den Müll in ihren Vorgärten lagern, denn es wird sich kein Endlager finden und alles in provisorischen Zwischenlagern verrotten und bis in alle Ewigkeit vom Steuerzahler bezahlt werden müssen. Der Aktionär hat inzwischen in andere ressourcenvernichtende Technologien investiert, dort hofft man wieder auf neue Subventionen oder Extragewinne.

Resümee

Je mehr ich über die eben genannten Faktoren nachdenke, um so sicherer bin ich, das alle Bemühungen den Fortschritt voranzutreiben nur heiße Luft erzeugen, ohne wirken zu können, solange die Hemmnisse des Fortschritts, die "Achse der Bösen", nicht beseitigt wurde.

Ich bin da ehrlich gesagt nicht sehr optimistisch, aber wollte es hier einmal festhalten, damit niemand sagen kann: Ach hätte man uns doch nur mal jemand aufgeklärt!

Mit "Schwertern zu Pflugscharen" [ 2 ] könnte man ja anfangen, dann gäbe es eine Schnittmenge zu Herrn Gates, der die Landwirtschaft als einen wesentlichen Fortschrittsfaktor erkannt hat. Nackt kommen wir auf diese Welt und genauso nackt verlassen wir sie wieder. Was machen wir nur in der Zeit dazwischen? Nun ist auch ein Biologe und Philosoph gestorben den ich hier abschließend zitieren möchte:

„Alles was gesagt wird, wird von einem Beobachter gesagt“

Einem Außerirdischen möchte ich es nicht erzählen, was ich hier so beobachte!

1. Nachtrag:

In der Welt am Sonntag vom 06.06.2021 gab der Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg ein Interview. In Afghanistan kann die Nato ohne die USA nicht bleiben und unsere Demokratie verteidigen?! (Kein Thema im Interview!) aber schon wieder laut über den Schutz des Pazifikraumes lamentieren. Wo bitte sind die Grenzen von Europa? Was gibt der Mann für einen Schwachsinn von sich? Zitat: »Der Westen müsse sich dem neuen Zeitalter des globalen Systemwettbewerbs stellen.« und an anderer Stelle die Aktivitäten der Chinesen in der Welt. Wo ist die Unterstützung der afrikanischen Länder durch Europa? Nur keine Fabrik für Impfstoffe auf diesem Kontinent aufbauen und wieviele Kilometer Eisenbahnschienen wurden von deutschen Unternehmen gebaut? Die Zahl der exportierten Panzer und anderer Waffen bringt bestimmt mehr Eisen auf die Waage. Herr Stoltenberg, wie wäre es mit einem Wettbewerb um Abrüstung? Die Russen und Chinesen werden versuchen die Nato zu übertrumpfen, wetten?

Und für diesen Schwachsinn zahle ich und alle anderen Bundesbürger Steuern, 20 Jahre Afghanistan und demnächst werden die Steuergelder im Pazifik versenkt!

Die jüngere Geschichte der Ressourcenvernichtung

  • Einen kleinen Blick in den amerikanischen Haushalt zeigt, wie Unsummen für eine Minderheit (2.145.900 Soldaten und Reservisten) ausgegeben werden. Quelle: https://www.behoerden-spiegel.de/2021/06/10/usa-mehr-geld-fuer-die-nuklearwaffen-modernisierung/

    Nehmen wir mal den Faktor 10 für eine Milchmädchenrechnung und nachgordnete Dienste im zivilen Sektor, komme ich auf 21.459.000 Personen, bei einer Gesamtbevölkerung von 331.449.281. Aufgeteilt auf den Gesamtetat von 752,9 Milliarden US-Dollar wären das 350.855 Dollar pro Militärangehörige inclusive 9 weiterer Personen im zivilen Sektor, die auch für das Militär arbeiten. Auf die Gesamtbevölkerung umgerechnet sind das 2272 Dollar/Einwohner. Eine Mildmädchen-Rechnung, gewiss, aber nicht weit weg von anderen Statistiken, die ich gesehen habe. Wichtig ist, es wird für Metall, Schrott per Definition und vielfachen Tod, sinnlos produziert und Geld verschleudert.

  • Großbritannien hat vergangene Woche die Modernisierung von **148** ihrer Kampfpanzer Challenger zur Version Challenger 3 für **rund 920 Millionen Euro** in Auftrag gegeben 3 .

  • Der Fördertopf gilt damit als angenommen und wird mit einem Budget von **7,95 Milliarden** Euro ausgestattet. 2,65 Milliarden davon sollen in die "kooperative Verteidigungsforschung zur Bewältigung neuer und künftiger Sicherheitsbedrohungen" fließen. 5,3 Milliarden sind Projekten "zur Entwicklung der Verteidigungsfähigkeit" gewidmet.

  • Mit **240.000 Soldaten**, über **500 Schiffen** und fast **600 Flugzeugen** zählt die Marine der Volksrepublik China zu den größten Marinen der Welt.

  • **200 Millionen** Euro kauft die Bundeswehr Radarsysteme und Kernelektronikkomponenten für **38 Eurofighter**

  • Das Atom-U-Boot "HMS Astute", 2007 fertig gestellt und kostete rund **4 Milliarden** Euro.

  • Freuen wir uns auf den Tag, an dem die Nerven blank liegen und einer der Kontrahenten die Nerven verliert. (Die Kostenfrage kann, wie so oft nicht gestellt werden, koste es was es wolle.)

  • die russische Seite

  • die deutsche Seite

Patente & Urheberrecht

  • Ein Spiel publizieren ist nicht so einfach

    /files/2021/spiele-und-fehlende-lizenz.webp

»Es gab Überlegungen, das Spiel aufzulegen, aber leider gehören uns die Rechte daran nicht. Die Liegen bei der Kartohgraphie-Stiftung Ravenstein«, sagt Justine Remus von der Museumsverwaltung.

»Spielspaß mit der Beelitzer Postkutsche«

Quelle: Märkische Allgemeine Zeitung vom 27./28. Februar 2021

1

https://de.wikipedia.org/wiki/Bowling_for_Columbine]]

2

https://de.wikipedia.org/wiki/Schwerter:sub:`zuPflugscharen<https://de.wikipedia.org/wiki/Schwerter_zu_Pflugscharen>`_

3

https://www.behoerden-spiegel.de/2021/05/10/modernisierung-der-britischen-kampfpanzer/