Lesestoff: Die Logik der Unvernunft



Autor: László Mérö Untertitel: Spieltheorie und die Psychologie des Handelns Verlag: Rowohlt Taschenbuchverlag

Im Zentrum steht die Spieltheorie die sich kaum in wenige Sätze verkürzen oder zusammenfassen läßt, deshalb hier ein Liste mit den wichtigsten Namen und Begriffen, die der Autor genannt bzw. thematisiert hat.

gemischte Strategie, Spieltheorie, reine Strategie, Zufall, kategorischer Imperativ, Goldene Regel, Asimov, Aristoteles, Descartes, Dollarauktion, Doppelspalt-Experiment, Eine-Millionen-Dollar-Spiel, Einstein, Elektron, Euklid, Gefangenendilemma, Gefühle, Gleichgewicht, Gödel, Gruppenselektion, Heisenberg, Intuition, Kant, Konfuzius, Kooperation, Logik, Lorenz, Meditaion, Mischökonomie, mystisches Denken, Nash-Gleichgewicht, Neumann, Nivana, Platon, Poker, Quantenmechanik, Rationalität, Reinkarnation, Sain-Exupéry, König Solomon, Sattelpunkt, Schrödinger, somatischer Marker, Nullsummenspiel, Spielverderber, egoistisches Gen, Tit for Tat (TFT), Wahrscheinlichkeitsfrösche, Wettrüsten, Würfel, Zen-Buddhismus, Zufall

Er verspricht wenige mathematische Formeln, verweilt aber meiner Meinung nach zu lange beim Durchspielen einzelner Szenarien.

  • Erkenntnis:

    Informationsmangel erschwert die Zusammenarbeit.

  • eine Parabel:

    In einer alten Parabel befiehlt der Herrscher den Wissenschaftlern seines Landes, das Wesen der Wissenschaft in einem einzigen Buch zusammenzufassen. Nach jahrelangen Erörterungen haben die Wissenschaftler ein dickes Buch geschrieben. Der Kaiser jedoch ist inzwischen alt geworden und erkennt, daß seine Zeit nicht ausreicht um dieses dicke Buch zu verstehen. Er befiehlt, das Wesentliche daraus so knapp wie möglich zusammenzufassen. Als nach Jahren das neue Buch fertig ist, fürchtet der Kaiser wegen seines hohen Alters, seine Zeit reiche auch nicht zum verstehen dieses Büchleins, und deswegen befiehlt er seinem klügsten Wissenschaftler, den Inhalt des Buchs in einem einzigen Satz zusammenzufassen. Der weise Mann denkt lange nach und berichtet schließlich, er habe den einen Satz gefunden, um den der Kaiser gebeten habe. Der Satz lautet:

    »Die Welt ist Kompliziert«

Wie wahr, wie wahr...