UML: Diagrammtypen

Aufgaben

Lernen Sie die Diagrammtypen zu unterscheiden. Prägen Sie sich wichtige Fragestellungen ein.

Klassendiagramme

  • Welche Klassen enthält mein System?

  • Welche Beziehungen bestehen zwischen den Klassen?

  • Häufig eingesetzter Diagrammtyp.

Objektdiagramm

  • Welche Objekte existieren zu einem bestimmten Zeitpunkt (Schnappschuß eines Klassendiagramms)?

  • Zeigt konkrete Objekte und deren Attribut-Werte.

  • Gut zur Veranschaulichung an einem konkreten Beispiel, im Unterschied zur abstakten Betrachtung im Klassendiagramm.

Paketdiagramm

  • Wie behalte ich den Überblick über große Klassenmengen?

  • Ist ein zusätzliches Strukturierungsmittel.

Kompositionsstrukturdiagramm

  • Wie sieht die Struktur einer Klasse, Komponente oder der Teil eines Systems aus?

  • Gut geeignet für ‚ist-ein‘- oder ‚hat-ein‘-Beziehungen(Aggregation, Komposition).

Komponentendiagramme

  • Wie werden meine Strukturen zu wiederverwertbaren Gruppen zusammengefaßt?

  • Zeigt die Anordnung und das Zusammenspiel einzelner Komponenten eines Systems.

Verteilungsdiagramme

  • Wie sieht die physikalische Struktur aus?

  • Wo werden Server, Datenbanken und andere Hard- und Software platziert?

  • Wie werden sie verteilt?

Anwendungsfalldiagramme

  • Welche Akteure (in welcher Rolle) agieren mit dem im Modell dargestellten Anwendungsfällen?

  • Außensicht auf das System. Obwohl eine statische Betrachtungsweise, sind sie den Verhaltensdiagrammen zugeordnet.

  • Gut geeignet einem Auftraggeber einen Überblick zu verschaffen, ohne ins Detail gehen zu müssen.

Aktivitätsdiagramm

  • Wie durchlaufen Informationen, Nachrichten, Daten ein System oder Teilsystem.

  • Sehr detaillierte Darstellung ähnlich den Progammablaufplänen (PAP) möglich.

Zustandsautomat

  • Welche Zustände und Zustandsübergänge können durch welche Ereignisse auftreten?

Sequenzdiagramm

  • Welche Objekte tauschen wann Nachrichten aus?

  • Wie interagieren die Objekte in einer zeitlichen Abfolge?

Kommunikationsdiagramm

  • Wer kommuniziert mit wem?

  • Wer arbeitet mit wem zusammen?

  • Keine Details, vermittelt eher einen Überblick.

Timingdiagramm

  • Wann befindet sich ein Teil/ eine Komponente in welchem Zustand?

  • Wenn detaillierte zeitliche Darstellung notwendig ist.

Interaktionsübersichtsdiagramm

  • Wie laufen Interaktionen ab?

  • Hohe Abstaktion; Details werden durch Sequenz-, Kommunikations- und Timingdiagramme dargestellt.

Denkpause:

../../_images/gedenktafel-in-kirche.jpg
Schweriner Schloss

Schwerin: Gedenktafel in Kirche