Lesestoff: Kon-Tiki


Kon-Tiki

Thor Heyerdal hat 1947 eine Expedition gestartet, um zu beweisen, das die polynesischen Inseln von Amerika aus besiedelt worden sind. Die Drift dauerte 101 Tage und der Bericht enthält viele spannende Momente, es lohnt sich diese Reise im Geiste nacherleben zu dürfen.

Mehr zur Expedition auf der englischsprachigen Wikipedia: Kon-Tiki expedition

Screencasts


Screencasts

Für einen Mitschnitt am Bildschirm bringt die Suche nach Screencast-Software unter Linux ein halbes Dutzend Vorschläge. Leider gibt es mit den meisten Probleme, wenn man den Wayland-Display-Server am Start hat. Ein kleiner Hinweis hat mich dann doch noch in den Stand versetzt, die Software zu nutzen. Bei der Anmeldung kann auf den XServer umgestellt werden, dann klappt es auch mit dem Screencast...

/files/2020/xserver-mit-anmeldung.webp

Magnetangeln


Angeln mit Magnet und Suchtpotential

Geht man über die Lange Brücke in Potsdam, sieht man für gewöhnlich auch ein paar Angler. Heute waren aber noch ein Mann und eine junge Frau zu beobachten. Sie warfen immer wieder ein dickes Seil mit einem Stück Metall am Ende in die Havel. Was das wohl soll? Fragen kostet nichts und bald warf ich selbst das Seil mit dem blanken Ende in die Havel!

Und warum?

Weil die unbekannte junge Frau metallische Gegenstände aus dem Wasser fischt, die Freunde brachten eben eine Fuhre Altmetall, unter anderem drei Einkaufswagen, zum Schrottplatz. Den abgebildeten Roller hatte sie noch nicht entsorgt. Einen so großen metallenen Fisch fängt man auch nicht alle Tage.

Mein erster bescheidener Fang war ein Messerschaft vom nahegelegenen Hotel »Merkur«. Wie die junge Dame berichtet, kann diese Sportart süchtig machen, das habe ich nach nur drei Würfen schon gespürt und den Platz vorsichtshalber wieder verlassen. Ein schönes Hobby das auch in Corona-Zeiten gepflegt werden kann und ein Dank an die unbekannten, freiwilligen Havel-Aufräumer.

/files/2020/merkur-messerschaft.png/files/2020/havel-roller1.jpg/files/2020/havel-roller2.jpg

Altmanngarten


Altmann-Garten

Ein kleines, idyllisches Fleckchen Erde, vielleicht regt die kleine Fotoserie zum Besuch des Originals an.

Einige Eindrücke als Folotserie ...