Einleitung

Übersicht



a

\sum
LaTeX erleichtert die Arbeit mit demTextsatzsystem TeX. Der Vorteil von LaTeX/TeX besteht darin, dass man sich um das Layout wenig kümmern muss. Der Fokus liegt auf den Inhalten und der logische Struktur des Dokuments. Auf diese Weise kann man sehr schnell ganze Bücher, Artikel oder auch Folien für den Beamer erzeugen, die allen Regeln der Druckkunst gerecht werden.

Für wen ist der Kurs

  • Einsteiger, die eine Schritt für Schritt-Anleitung abarbeiten wollen.
  • Angehende Doktoranden die sofort loslegen wollen, weil die Zeit drängt :-) Sie sollten sich die fertige Vorlage herunterladen und mit dem Schreiben beginnen.
  • Für beide Extreme gibt es dann auch reichlich Nachschlage-Möglichkeiten, denn die Fragen kommen auf jeden Fall. Probleme die ich schon mal gelöst habe sind hier auf jeden Fall dokumentiert und kürzen die Suche im Internet eventuell etwas ab. Vielleicht hilfts ...

Pro und Kontra

Es gibt viel Pro und Kontra zum Einsatz von Latex und die Diskussionen der extremen Lager, von totaler Ablehnung bis zu uneingeschränkten Liebe, sind dann oft sehr emotional. Wie immer heißt es ruhig Blut bewahren und nach reichlicher Überlegung eine Entscheidung dafür oder dagegen zu fällen.

Nachfolgend einige Pro- und Kontra-Punkte von mir:

Pro

  • Latex-Dokumente sehen als PDF einfach schön und elegant aus, das liegt vor allem an der ausgefeilten Mikro- und Makrotypographie.
  • Die Quellen, also der Text und die Bilder lassen sich in einer Versionsverwaltung elegant managen. Man kann im Extremfall nach hunderten Änderungen zu jeder vorherigen Version zurückkehren oder damit vergleichen.
  • Für die Verwaltung von Referenzen, Indexeinträgen, Verzeichnissen brauchen sie sich wirklich keine Gedanken mehr zu machen, die Seitenangaben stimmen immer, egal wie oft sie die Struktur der Dokumente ändern!
  • Wer Formeln braucht, keine Frage, da sind sie mit Latex immer noch Weltmeister!
  • Arbeiten am Inhalt und Änderungen am Ausgabeformat lassen sich wunderbar voneinander trennen.

Kontra

  • Markup: Wer es nicht kennt ist erst einmal irritiert. Als gestandener Entwickler hab ich damit aber kein Problem. Nach kurzer Eingewöhnungsphase hat man eine Schalter im Kopf der entweder nur das Markup zeigt, weil man eine Steueranweisung sucht oder eingeben will oder nur den Text, weil man am Inhalt arbeitet...
  • Ja, die vielen Steuerkommandos hat man schnell wieder vergessen, aber im Netz und in diesem Kurs ist schnell wiedergefunden, was man so braucht. Wie bei jeder Sprache braucht man nur eine kleine Teilmenge aus der schier unerschöpflichen Auswahl.

Wenn Sie mir immer noch nicht glauben, dann finden Sie nachfolgend weitere, teils kontroverse Diskussionen/Wortmeldungen:

  • Auf meinem PC läuft zwar Windows XP und ich habe sogar MS Word installiert, aber ich will ja eben deswegen Latex verwenden, weil ich es satt habe, dass Word mir das Inhaltsverzeichnis zerpflückt und standardmäßig bei Dokumenten ab 70 Seiten die Formatierung gar nicht mehr hin bekommt. Open Office finde ich nebenbei auch nicht viel besser... Außerdem finde ich die Einbindung von BibTex in Latex sehr, sehr komfortabel... [1]

  • Argumente für Latex (in Englisch) [2]

  • Hier noch ein paar Bildschirmfotos, die zeigen, was neben der Textgestaltung noch alles möglich ist.

    Bildschirmfotos - eine Auswahl...

Möglichkeiten, den Kurs zu nutzen...

/files/latex/a-einleitung/strategie.svg
[1] http://user.uni-frankfurt.de/~muehlich/tex/wordvslatex.html
[2] http://www.andy-roberts.net/writing/latex/benefits